• sehen
    Uwe Kowski
  • Januar 2020
  • 28.00€ Item Alt

Text: Leonie Pfennig
mit einem Gespräch zwischen Uwe Kowski und Christian Jost
Herausgegeben von Kunsthalle Rostock
Gestaltung: Hermann Hülsenberg Studio

180 Seiten, Integralbroschur
ca. 140 Abbildungen
22 x 30 cm
978-3-944903-57-6 (deutsch/englisch)

Uwe Kowski möchte mit seinen Bildern keine Geschichte erzählen, ihm geht es um die Malerei um des Malens willen, la peinture pour la peinture.

„Für mich ist das Bild in erster Linie eine Fläche, sollte sich da ein Raum ergeben, umso besser“, sagt Kowski. Seine Malerei ist überall auf dem Bild, nimmt den gesamten Bildraum ein, und oft meint man, das Bild könnte neben dem Keilrahmen weitergehen, als wäre das Gemalte nur ein Ausschnitt aus etwas Größerem.
Und dann ist da diese ungebändigte Dynamik, die jedes Bild beherrscht […] Manchmal entstehen Konglomerate von Farbflecken oder Gruppen von Silhouetten in einer Bildecke, die wie von der Schwerkraft angezogen wirken, dann wieder scheinen die Farben von innen nach außen zu explodieren.“ (Leonie Pfennig)

Uwe Kowski (*1963 Leipzig) ist Maler, seine Arbeiten werden international ausgestellt, er lebt und arbeitet in Berlin.

Leonie Pfennig (*1983 Bonn) ist freie Autorin und Redakteurin, sie lebt in Köln.

Christian Jost (*1963 Trier) ist Komponist und Dirigent, seine Kompositionen zählen zum Repertoire europäischer Bühnen und internationaler Orchester, er lebt in Berlin.